Neuer Tierbesitzer

Sie denken darüber nach, sich einen Hund anzuschaffen? Lesen Sie diese Artikel. Sie werden dazu beitragen, dass die erste Zeit so reibungslos wie möglich verläuft.

0 ERGEBNISSE GEORDNET NACH:

Relevanz
  • Relevanz
  • Bezeichnung

Einen Welpen oder einen erwachsenen Hund anschaffen

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für ein neues, vierbeiniges Familienmitglied entschieden! So etwas gehört zu den aufregendsten Momenten im Leben – und ist gleichzeitig auch mit einer riesigen Verantwortung verbunden. Es müssen viele Vorbereitungen getroffen und viele Dinge angeschafft werden. Doch bevor Sie sich auf Einkaufstour begeben, sollten Sie sich folgende Fragen stellen: Kennen Sie einen guten Tierarzt? Ist Ihr Haus sicher für Haustiere? Wenn Sie Kinder haben: Haben Sie mit ihnen darüber gesprochen, dass man mit einem Tier sanft umgehen muss? Doch diese Fragen sind erst der Anfang. Erstellen Sie sich eine „Welpen-Checkliste“, die Sie nach und nach abhaken. Lesen Sie anschließend unsere hilfreichen Artikel, in denen Sie Informationen dazu finden, wie Sie Ihr Zuhause für Ihren neuen besten Freund vorbereiten.

Vor der Anschaffung

Ganz gleich, ob Sie einen Hund aus dem Tierheim holen oder von einem Freund übernehmen – Sie müssen einige Dinge erledigen, bevor Sie ihn zu sich nach Hause bringen. Zunächst müssen Sie dafür sorgen, dass alle gefährlichen und wertvollen Gegenstände – Chemikalien, Reinigungsmittel, Kleidung, Schuhe usw. – aus dem Haus bzw. an einen sicheren Ort außerhalb der Reichweite des Tiers geschafft werden. Das heißt, dass alle Schränke verschlossen, Arbeitsflächen und Böden freigeräumt und Kabel außer Sichtweite oder an den Wänden befestigt sein müssen. Sie wissen es bestimmt schon – Welpen lieben es, auf etwas herumzukauen. Sorgen Sie also dafür, dass er genug Spielzeug hat, um diesen Drang zu befriedigen. So können Sie einige Schuhe vor der sicheren Zerstörung retten! Außerdem müssen Sie Kinder Schritt für Schritt mit dem Hund bekannt machen. Gehen Sie dabei nicht zu schnell vor, damit die Kennenlernphase positiv verläuft. Wenn es noch andere Haustiere gibt, wird die Sache schon schwieriger. Wenn die Tiere zunächst nicht gut miteinander auskommen, sollten Sie sie in verschiedenen Räumen unterbringen und dann nach und nach immer länger zusammenbringen. Beaufsichtigen Sie die Tiere, wenn sie zusammen sind, bis Sie sich sicher sind, dass sie sich gut vertragen.

Die erste Zeit mit dem neuen Familienmitglied

Die ersten Tage mit Ihrem neuen Haustier sind nicht nur für Ihre Familie, sondern auch für den Hund eine Phase der Eingewöhnung. Besorgen Sie die wichtigste Grundausstattung (Halsband und Leine, Futter, Körbchen, Wasserschale usw.), damit Ihr Hund sich rundum wohlfühlt. Legen Sie dem Hund ein paar Spielzeuge hin und schaffen Sie eine sichere Umgebung für ihn, indem Sie giftige Pflanzen entfernen, Reinigungsmittel wegschließen und die Badezimmermülleimer außerhalb seiner Reichweite platzieren. Je besser Sie sich kennenlernen, desto besser werden Sie wissen, was Ihr Hund mag und nicht mag. Denken Sie nur daran, geduldig zu sein und jeden Moment Ihrer neuen Freundschaft zu genießen.