Welpenpflege: 5 Dinge, die Sie wissen sollten

Veröffentlicht von
Minuten Lesezeit

Nur wenige Dinge sind reizvoller als ein Wurf neugeborener Welpen, aber die Aussicht, sich um all diese neuen kleinen Leben zu kümmern, kann entmutigend sein. Aber machen Sie sich keine Sorgen. Schauen Sie sich diesen Leitfaden für die Pflege neugeborener Welpen an, um zu erfahren, was Sie wissen müssen, um einen gesunden, glücklichen Wurf aufzuziehen.

1. Eine saubere Umgebung

Newborn Spitz Pomeranian puppies snoozing together in a basket.

Neugeborene Welpen verbringen ihre ersten Wochen in der Box oder dem Käfig, in dem sie geboren wurden. Daher ist es wichtig, den Zeitpunkt klug zu wählen, wann sie sich auf ihre Ankunft vorbereiten sollten. Der Raum sollte der Mutter genug Platz bieten, sich bequem hinzulegen und auszustrecken, ohne die Welpen einzuengen und sie sollte in der Lage sein, frei zu kommen und zu gehen, während die Welpen eingesperrt bleiben sollten. Es sollte auch leicht zugänglich sein, so dass Sie beispielweise Decken jeden Tag wechseln können.

In diesen frühen Tagen wird die Hundemama den möglichen Dreck ihrer Welpen beseitigen, aber wenn es ein großer Wurf ist, braucht sie vielleicht Hilfe. Gegen Ende der zweiten Woche oder Anfang der dritten Woche öffnen die Welpen die Augen und werden aktiver. Sobald sie anfangen herumzutollen, können Sie sie in eine größere Box mit mehr Raum zum Spielen verlegen. 

2. Wärme

Junge Welpen können ihre Körpertemperatur nicht regulieren und müssen vor Zugluft geschützt werden, warnt der American Kennel Club (AKC). Obwohl sich die Welpen mit ihrer Mutter und sich gegenseitig zum Wärmen kuscheln, ist es am besten, während ihrer ersten Lebensmonate eine Wärmelampe einzusetzen.

Die Lampe sollte hoch genug über der Box platziert werden, um das Risiko zu vermeiden, die Mutter oder ihre Welpen zu verbrennen, und es sollte auch eine kühlere Ecke geben, in die die Welpen sich zurückziehen können, wenn es ihnen zu warm wird. In den ersten fünf Tagen sollte die Temperatur im Inneren der Box bei etwa 30-32 Grad Celsius gehalten werden. Regeln Sie in den ersten fünf bis zehn Tagen allmählich die Hitze auf 27 Grad Celsius und dann weiter nach und nach bis zum Ende der vierten Woche auf 24 Grad Celsius herunter, wie PetPlace vorschlägt.

3. Pflege und Ernährung

In den ersten Wochen hängen Welpen für ihre Ernährungsbedürfnisse ausschließlich von ihrer Mutter ab. Obwohl sie in dieser Zeit weniger aktiv ist, verbraucht das Stillen einen großen Teil der Energie der Mutter und ihr täglicher Kalorienbedarf wird höher sein als normal, sagt die AKC. Um sicherzustellen, dass sowohl Mutter als auch Welpen während der Stillzeit ausreichend ernährt werden, sollte die Mutter über den Tag mit mehreren Portionen einer hochwertigen Welpennahrung gefüttert werden. Ihr Tierarzt kann die Art und Menge des Futters empfehlen, um die stillende Hündin zu ernähren.

Es ist wichtig, während dieser Zeit das Gewicht der Welpen im Auge zu behalten. Wenn Sie bemerken, dass eines der Welpen unterfüttert wird, müssen Sie beim Stillen möglicherweise ein Auge darauf haben und sicherstellen, dass sich die kleineren Welpen an den vollen Brustwarzen zum Stillen ansaugen, sagt The Nest. Welpen, die oft weinen oder winseln können auch hungrig sein und brauchen mehr Aufmerksamkeit bei der Fütterung.

Wenn die kleineren Welpen immer noch keine Anzeichen von gesundem Wachstum oder Gewichtszunahme zeigen, sollten Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen. Es kann erforderlich sein, bei ihnen die Fütterung selbst zu übernehmen. Es ist auch wichtig, die Mutter auf Anzeichen von Mastitis, eine Infektion der Milchdrüsen, die die Milchproduktion beeinträchtigen kann, zu beobachten, sagt Wag!. Anzeichen von Mastitis sind rote und geschwollene Brustwarzen und Unwilligkeit zum Stillen. Die Mutter kann sogar nach den Welpen schnappen, wenn sie versuchen zu fressen. Wenn Sie diese Zeichen bemerken, sollten Sie sich sofort an Ihren Tierarzt wenden.

In der vierten oder fünften Woche beginnen die Welpen, ihre Zähne zu bekommen und der Entwöhnungsprozess beginnt, wenn die Milchproduktion der Mutter weniger wird. Sobald Sie bemerken, dass die Welpen beginnen, von dem Futter der Mutter zu essen, ist es Zeit, sie mit ihrem eigenen Welpenfutter zu versorgen.

4. Gesundheit

Junge Welpen sind anfällig für Krankheiten und Infektionen, deshalb sollten Sie ein wachsames Auge darauf haben. Die Pflege von neugeborenen Welpen sollte regelmäßige Untersuchungen auf Anzeichen von Infektionen oder Gesundheitsprobleme umfassen. Melden Sie Ihrem Tierarzt alles, was ungewöhnlich ist, wie Erbrechen, Durchfall oder ein Welpe, der nicht stehen oder essen kann.

Kleine Welpen sind auch besonders anfällig für Flöhe und andere Parasiten, sagt The Spruce Pets. Sprechen Sie daher mit Ihrem Tierarzt über entsprechende Untersuchungen auf Parasiten. Obwohl Antikörper, die sie beim Stillen aufnehmen, dazu beitragen, sie in den frühen Wochen vor Krankheiten zu schützen, verlieren diese Antikörper nach sechs bis acht Wochen ihre Wirksamkeit. Dann müssen sie die ersten Impfungen erhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie und alle Familienmitglieder Ihre Hände gründlich waschen, bevor Sie mit den Welpen interagieren, um so das Risiko einer Erkrankung durch Bakterien zu verringern, die sich an Ihren Händen befinden könnten.

Newborn puppies sucking milk from mother dog.

5. Sozialisierung

Ab der vierten Woche sind die Welpen bereit, mit Menschen und anderen Hunden zu interagieren. Die vierte bis zwölfte Woche ist etwas kritisch, denn hier müssen die Welpen etwas über die Welt lernen, in der sie leben werden, damit sie gut angepasste und glückliche Hunde werden, sagt The Spruce Pets. Schlecht sozialisierte Welpen neigen dazu, ängstliche Hunde zu werden, die Verhaltensstörungen haben können. Wenn Sie also planen, die Welpen zu behalten oder in andere gute Hände abzugeben, ist es wichtig, mit ihnen zu kuscheln und zu spielen. Lassen Sie sie ihre Welt erkunden und spielen und setzen Sie sie so vielen neuen Erfahrungen wie möglich aus.

Die Pflege von neugeborenen Welpen bringt eine Menge Arbeit mit sich, aber diese ersten paar Wochen vergehen wie im Fluge. Wenn Ihre Welpen am Ende adoptiert werden, werden Sie ihnen bald Lebewohl sagen - ein Ereignis, das oft bittersüß ist. Genießen Sie den Umgang mit den Welpen, solange Sie sie haben. Und wenn es dann Zeit ist, loszulassen, haben Sie die Zufriedenheit zu wissen, dass Sie ihnen den bestmöglichen Start ermöglicht haben.

Contributor Bio

Jean Marie Bauhaus

Jean Marie Bauhaus

 

Jean Marie Bauhaus ist ein Haustierelternteil, Haustierblogger und Schriftsteller aus Tulsa, Oklahoma, wo sie normalerweise unter der Aufsicht einer Schar Furbabies schreibt.

 

Verwandte Artikel

Verwandte Produkte