Sollten Hunde Quinoa fressen? (und ist Quinoa ungefährlich?)

Veröffentlicht von
Minuten Lesezeit

Quinoa ist der Samen einer Pflanze, die schon seit Tausenden von Jahren von Menschen gegessen wird. Ihre Beliebtheit hat in letzter Zeit zugenommen, da Quinoa glutenfrei ist und eine Vielzahl von Nährstoffen liefert. Von uns Menschen wird sie oft als Alternative zu Reis und anderen Getreidesorten gegessen. Aber ist Quinoa unbedenklich für Hunde? Lies weiter, um die möglichen Vorteile der Fütterung von Quinoa an Hunde zu erfahren – aber auch die möglichen Nachteile.

Sollten Hunde Quinoa fressen?

Schwarzer Hund mit herausgestreckter Zunge leckt die Seite des Mauls.
Quinoa ist heute eine Zutat in vielen Hundefuttersorten. Sie wird oft als Ersatz für Getreide wie Weizen, Mais und Reis verwendet. Quinoa ist nicht nur eine Quelle für komplexe Kohlenhydrate, Fasern und essentielle Amino- und Fettsäuren, sondern liefert auch eine Reihe von Vitaminen und Mineralien. Dazu gehören:

  • Eisen
  • Calcium
  • Kupfer
  • Zink
  • Phosphor
  • Kalium
  • Magnesium
  • Mangan
  • Vitamin E
  • Vitamin B

Die essentiellen Nährstoffe in Quinoa unterstützen ein gesundes und glänzendes Fell, gesunde Zähne und Krallen sowie starke Knochen. Die Nährstoffe in Quinoa (und anderen Getreidesorten und Samen) unterstützen den Stoffwechsel, den Blutzuckerspiegel und die Gehirnfunktion und können eine gute Energiequelle für tägliche Aktivitäten sein.

Ist Quinoa unbedenklich für Hunde?

Quinoa ist mit einer natürlich vorkommenden Chemikalie namens Saponin überzogen, die sie vor Insekten schützt, während sie wächst. Laut der Tierärztlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München ist bekannt, dass diese Chemikalie bei Hunden Gewebeschäden verursachen kann. Wenn Du Deinem Hund ein ausgewogenes Futter gibst, ist es außerdem nicht empfehlenswert, zusätzliche Zutaten wie Quinoa hinzuzufügen, da dies zusätzliche Kalorien liefert und das Gleichgewicht der Nährstoffe in der Mahlzeit stört. Das kann mit der Zeit zu gesundheitlichen Problemen führen.

Manche Hunde bekommen Verdauungsprobleme, wenn sie Pflanzen verzehren, die nicht richtig gekocht wurden. Wenn Du Deinem Hund Quinoa zu fressen gibst, kann das zu Magenverstimmungen, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung führen. Die in der Pflanze enthaltenen Oxalate können auch Entzündungen bei Hunden verstärken, was die Schmerzen bei Hunden mit Osteoarthrose verschlimmern kann. Außerdem ist zu beachten, dass Quinoa oft mit anderen Zutaten wie Salz, Zwiebeln, Bohnen, Fleisch und Gewürzen zubereitet wird, die für die Gesundheit Deines Hundes schädlich sein können. Aus diesem Grund ist es keine gute Idee, Deinem Hund Quinoa zu geben, das für Menschen zubereitet wurde – nicht einmal eine kleine Kostprobe von Deinem Teller.

Fütterung von Quinoa an Deinen Hund

Bevor Du Deinem Hund etwas zu fressen gibst, ist es immer am besten, die Tierärztin bzw. den Tierarzt zu konsultieren. Aber sollten Hunde nun Quinoa fressen? Ja, Quinoa kann an Hunde verfüttert werden, wenn sie in verdaulicher Form und in der richtigen Menge als Teil einer vollständigen und ausgewogenen Mahlzeit zubereitet wird. Im Allgemeinen ist es immer am besten, alle damit verbundenen Risiken zu umgehen, indem Du Deinem Hund keine Tischreste fütterst.

Biographie der Autorin

Jean Marie Bauhaus

Jean Marie Bauhaus

Jean Marie Bauhaus ist Tierliebhaberin, freiberufliche Schriftstellerin und Romanautorin. Derzeit lebt sie mit ihrem Mann und einer Schar von vierbeinigen Familienmitgliedern in den Ozark Mountains, USA, wo sie bei ihrem Morgenkaffee eine Vielzahl von Wildtieren in ihrem Garten beobachtet.

Ähnliche Artikel

Ähnliche Produkte