Fütterung mit Mahlzeiten vs. Ad libitum-Fütterung von Katzen: Was ist besser?

Veröffentlicht von
Lesezeit

Fragen Sie sich, wie oft Sie Ihre Katze am besten füttern sollten? Fragen Sie sich vielleicht: „Soll ich meine Katze frei füttern?"

Wie füttern Sie Ihre Katze zurzeit? Haben Sie derzeit Katzen, die frei gefüttert werden? Legen Sie strikte Essenszeiten fest oder wählen Sie eine Kombination aus beidem? Lesen Sie weiter, um mehr über die drei verschiedenen Arten zu erfahren, wie Katzenbesitzer ihre Fellnasen füttern können, mitsamt den Vor- und Nachteilen der einzelnen Methoden.

Fütterung der Katzen nach Mahlzeiten

Cat Eating

Die Fütterung mit Mahlzeiten bedeutet, dass Sie Ihrer Katze nur zu bestimmten Essenszeiten am Tag Futter geben. Sowohl Nass- als auch Trockenfutter können auf diese Weise gefüttert werden.

Vorteile: Die Nahrungsaufnahme kann genau überwacht werden, was bedeutet, dass Sie leicht feststellen können, ob sich der Appetit Ihrer Katze verändert. Wenn Sie außerdem einen Haushalt mit mehreren Katzen haben, haben alle Katzen Zugang zum Futter, ohne dass eine über die anderen dominiert — eine Katze könnte das ganze Futter fressen und zu viel Gewicht zulegen, wohingegen der/den andere(n) Katze(n) die Nährstoffe entgehen könnten, die sie brauchen, um gesund zu bleiben.

Nachteile: Katzen könnten zwischen den Mahlzeiten um Futter betteln. Ihre Katze kann nicht selbst kontrollieren, wie viel sie zu einer bestimmten Zeit frisst. Wenn Sie jedoch den Rat Ihres Tierarztes bezüglich der richtigen Mengen und der regelmäßigen Fütterung befolgen, können Sie beruhigt sein, dass sie die richtige Menge an Nahrung und Nährstoffen zu sich nimmt.

Fazit: Während junge Kätzchen bis zu dreimal am Tag gefüttert werden sollten, ist es, sobald eine Katze erwachsen ist (im Alter von etwa einem Jahr), völlig in Ordnung, ein- oder zweimal am Tag zu füttern, sagt das Cornell Feline Health Center. Tatsächlich sollte die Fütterung nur einmal am Tag für die Mehrheit der Katzen ausreichend sein. „Sobald Katzen das Erwachsenenalter erreicht haben, ist eine einmalige Fütterung pro Tag in Ordnung, solange sie gesund sind und keine gesundheitlichen Probleme haben, die einen Grund für eine andere Fütterung nahelegen“, berichtet Cornell. Auch hier gilt: Sprechen Sie immer mit Ihrem Tierarzt, bevor Sie sich für ein Fütterungskonzept entscheiden.

Wenn Sie mehrere Katzen haben, sollte idealerweise jede Katze ihre eigene Futter- und Wasserstation an einem ruhigen, möglichst ungestörten Ort haben, an dem die Katze gerne Zeit verbringt, raten The Cat Doctors. Das liegt daran, dass Katzen Einzelgänger sind — sie bevorzugen es, allein zu sein, wenn sie fressen.

Ad libitum-Fütterung von Katzen

Wenn Sie keine anderen Optionen in Betracht ziehen, fragen Sie sich vielleicht, ob die freie Fütterung (Ad libitum-Fütterung) eine geeignete Methode ist. Wenn Sie Ihre Katze frei füttern, ist ihr Futter jederzeit verfügbar. Beachten Sie, dass nur Trockenfutter auf diese Weise gefüttert werden kann, da Nassfutter nicht den ganzen Tag über an der Luft aufbewahrt werden sollte. Wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze das Trockenfutter länger als einen Tag in ihrem Napf lässt, sollten Sie es trotzdem wegwerfen, um ihr frisches Futter anzubieten.

Vorteile: Ihre Katze kann mehrere kleine Mahlzeiten pro Tag nach ihrem eigenen Zeitplan fressen. Wichtig für das freie Füttern ist es, die richtige Menge an Trockenfutter für eine Katze und jeweils nur für einen Tag zu füttern.

Nachteile: Die freie Fütterung von Katzen kann zu Überfressen und Übergewicht führen, besonders, wenn die Menge an Futter nicht begrenzt ist. Es kann sich auch schwierig gestaltet, zu erkennen, ob sich der Appetit Ihrer Katze verändert hat, egal ob zum Guten oder zum Schlechten. Wenn Sie mehrere Katzen haben, ist es auch schwierig auszumachen, wie viel jede einzelne frisst.

Fazit: Freies Füttern kann zu zusätzlichem Gewicht führen, wenn es nicht richtig gehandhabt wird. Es ist aber auch möglich, dabei das Gewicht und die Nahrungsaufnahme Ihrer Katze zu berücksichtigen. Achten Sie darauf, dass Sie die für den Tag benötigte Menge an Nahrung richtig abmessen. Wenn der Napf leer ist, füllen Sie ihn erst am nächsten Tag wieder auf. So lernt Ihre Katze, über den Tag verteilt zu fressen, statt alles auf einmal zu verschlingen.

Eine weitere Option für frei fütternde Katzen ist die Verwendung eines Futter-Puzzles mit vordosiertem Futter, damit Sie kontrollieren können, wie viel und wie oft Ihre Katze frisst. In einem Interview mit Scientific American äußert Mikel Delgado, Expertin für das Verhalten von Katzen, dass sie Futter-Puzzles nicht nur als Belohnung empfehle, sondern auch als eine Möglichkeit, Katzen jeden Tag zu füttern.

„Der Gedanke geht in zwei Richtungen: Erstens bieten Futter-Puzzles Katzen körperliche Aktivität und geistige Anregung, zweitens würden Katzen als Jäger von Natur aus ihr Futter erarbeiten. Niemand würde ihnen eine Schüssel mit Mäusen servieren“, meint Delgado.

Kombiniertes Füttern

White and orange cat with collar on eating out of metal bowl

Eine Mischfütterung kann so definiert werden, dass Nassfutter als zweimal tägliche Mahlzeit serviert wird und Trockenfutter frei verfügbar ist.

Vorteile: Die kombinierte Fütterung ermöglicht es Ihrer Katze, mehrere kleine Trockenfutter-Mahlzeiten pro Tag nach ihrem eigenen Zeitplan zu fressen. Sie können den Appetit zumindest teilweise im Auge behalten, wenn Sie mit Nassfutter als eine bestimmte Mahlzeit zu einer festen Tageszeit füttern. Außerdem bietet sie Katzen die ernährungsphysiologischen Vorteile von Nass- und Trockenfutter.

Nachteile: Die kombinierte Fütterung kann wie die freie Fütterung oft zu Überfressen und Übergewicht führen, daher ist es wichtig, das Futter abzumessen und ihren Napf erst am nächsten Tag wieder aufzufüllen. Wenn Sie mehrere Katzen haben, kann es schwierig sein, die gesamte Nahrungsaufnahme jeder einzelnen zu überwachen, daher ist jede Form der freien Fütterung wahrscheinlich nicht die beste Wahl.

Fazit: Sowohl Nass- als auch Trockenfutter haben Vor- und Nachteile für Ihre Katze. Zum Beispiel kann für Katzen mit bestimmten chronischen Krankheiten — wie z. B. Harn- und Nierenprobleme — der höhere Feuchtigkeitsgehalt im Nassfutter vorteilhaft sein. Trockenfutter hingegen ist besser für die Zähne der Katze und lässt sich einfacher lagern.

Wenn Sie die kombinierte Fütterung ausprobieren, sollten Sie ein Futter-Puzzle in Betracht ziehen, damit sich Ihre Katze durch das Spielen mit ihren Snacks herausgefordert fühlt.

Wenn Sie einen Haushalt mit mehreren Katzen führen, denken Sie daran, dass die angebotene Futtermenge den Gesamtkalorienbedarf aller Katzen pro Tag nicht überschreiten sollte. Andernfalls könnte(n) Ihre Katze(n) übergewichtig werden, was zu einem höheren Risiko für andere gesundheitliche Probleme führt.

Unabhängig davon, welche Methode Sie wählen, sollten Sie das Futter jeden Tag abmessen, um nachvollziehen zu können, wie viel Ihre Katze frisst. Richtlinien, wie viel Ihre Katze pro Tag fressen sollte, finden Sie auf jedem Hill's Futterbeutel und in den Fütterungsempfehlungen auf den Produktseiten der Hill's Website.

Denken Sie daran, dass dies nur Richtlinien sind. Die Bedürfnisse einer Katze variieren je nach ihrer Größe, ihrem Energieniveau und ihren gesundheitlichen Bedürfnissen. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach der Kalorienmenge, die Ihre Katze täglich zu sich nehmen sollte.

Ganz gleich, für welche Methode Sie sich für Ihre Samtpfote entscheiden, achten Sie darauf, ein hochwertiges Futter zu wählen, um sie mit den Nährstoffen zu versorgen, die sie für ein glückliches und gesundes Leben benötigt. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Katze Probleme mit dem Gewicht oder mit dem Fressen im Allgemeinen hat, empfehlen wir Ihnen dringend, einen Termin bei Ihrem Tierarzt zu buchen, um einen gesundheitsfördernden Futterplan zu erstellen.

Biographie der Autorin

Kara Murphy

Kara Murphy

Kara Murphy ist freie Schriftstellerin und eine Haustierbetreuerin, die in Erie, Pennsylvania, lebt. Sie hat einen Goldendoodle, der Maddie heißt.

Ähnliche Artikel

Ähnliche Produkte