Warum macht mein Hund ...? Allgemeine Verhaltensweisen von Hunden interpretieren

Minuten Lesezeit

Die Handlungen Ihres Vierbeiners sprechen Bände und auch wenn Sie die Hundesprache nicht fließend beherrschen, müssen Sie lernen, das Verhalten Ihres Hundes zu deuten. Manche Verhaltensweisen sind normal (auch wenn wir sie seltsam oder eklig finden), während andere ein Zeichen dafür sind, dass es Ihrem Hund nicht gut geht – körperlich oder geistig. Auch plötzliche Verhaltensänderungen sind in der Regel ein Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmt. Sprechen Sie mit Ihrer Tierärztin bzw. Ihrem Tierarzt, wenn Sie sich Sorgen über das Verhalten Ihres Hundes machen. Er kann Sie bei Bedarf an eine qualifizierte Verhaltensexpertin bzw. einen qualifizierten Verhaltensexperten oder eine Trainerin bzw. Trainer verweisen.

1. Mein Hund knabbert an mir oder beißt mich

Welpen erkunden die Welt mit ihrem Maul (ähnlich wie menschliche Babys, die nicht widerstehen können, alles Neue in den Mund zu nehmen), und diese Entdeckungsreisen umfassen auch menschliche Anhängsel. Bevor sie sich von ihren Wurfgeschwistern trennen, beißen sie sich beim Spielen gegenseitig in den Mund. Das ist wichtig, damit sie die Beißhemmung erlernen, aber es verstärkt auch die Idee, dass der Gebrauch des Mauls eine angemessene Art der Interaktion mit anderen ist.

Da ihre kleinen Zähne wie Nadeln sind, reagieren wir oft sofort darauf, und Ihr kleiner Welpe hält das für ein lustiges Spiel! Sie lernen auch, dass dies ein sehr effektives Mittel ist, um Ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.

Welpen beißen und kauen auch auf Gegenständen herum, wenn sie zahnen, denn das lindert ihr juckendes, entzündetes Zahnfleisch.

Wenn Ihr Welpe regelmäßig beißt, ist es wichtig, das Problem anzugehen, bevor es sich zu einem problematischen Hundeverhalten entwickelt.

2. Dem Schwanz hinterherjagen

Wenn Welpen heranwachsen, entdecken sie vielleicht ihre Schwänze und jagen oder beißen danach. Da sie dabei sehr albern aussehen, neigen wir vielleicht dazu, zu lachen, was das Verhalten ungewollt verstärkt und bedeutet, dass Ihr Welpe dies mit größerer Wahrscheinlichkeit tun wird, insbesondere wenn er versucht, Ihre Aufmerksamkeit zu erlangen.

Manche Hunde fangen jedoch an, sich zwanghaft zu drehen oder ihren Schwanz zu jagen, insbesondere in Situationen, in denen sie sich ängstlich oder frustriert fühlen. Dies ist ein ernstes Verhaltensproblem, das tierärztliche Hilfe erfordert und leider bei einigen Hunderassen, wie z.B. Bullterriern, häufiger vorkommt.

3. Buddeln

Hunde graben aus vielen Gründen in der Erde: um unterirdische Tiere wie Maulwürfe und Insekten zu finden, um einen kühlen Platz zum Liegen zu finden, um etwas zu verstecken, das ihnen wichtig ist, oder um aus einem Gehege zu entkommen (entweder auf der Suche nach Spaß oder weil sie alleine Beklemmungen haben). Einige Hunde graben jedoch auch im Haus. Haben Sie schon einmal bemerkt, dass Ihr Hund an den Decken oder am Sofa kratzt, um den perfekten Platz zum Hinlegen zu finden? Dieses Verhalten tritt vor allem nachts und während des Mittagsschlafs auf und ist völlig normal, so wie Sie Ihr Kopfkissen aufschütteln oder Ihre Bettdecke ausschütteln, bevor Sie ins Bett gehen.

Wenn das Buddeln Ihres Hundes ein Problem ist, wenden Sie sich an eine qualifizierte Trainerin bzw. einen qualifizierten Trainer, um dieses Problem zu lösen.

4. Kot fressen

Hunde fressen aus vielen Gründen Kot:

  • Neugier – Erkundung neuer Dinge
  • Erkundung der Umgebung - denken Sie daran, dass Hunde die Welt mit ihrem Maul erkunden
  • Langeweile – vor allem junge Welpen sind motiviert, sich mit der Welt um sie herum zu beschäftigen, und wenn sie sich in einer öden Umgebung befinden, kann Kot das Einzige sein, mit dem sie interagieren können
  • Hunger – Hunde sind von Natur aus Aasfresser, und während uns Vogel- und Katzenkot extrem eklig erscheinen mag, enthält er für Hunde einige Nährstoffe
  • Angst – wenn sie das Vorhandensein von Kot mit einer Bestrafung in Verbindung bringen und versuchen, die "Beweise zu vernichten".

Das Fressen von Kot kann auch durch einen Nährstoffmangel ausgelöst werden. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung Ihres Hundes und wenden Sie sich an Ihre Tierärztin bzw. Ihren Tierarzt, insbesondere wenn Ihr Hund auch an Gewicht verliert.

5. Hecheln

Hunde haben nur sehr wenige Schweißdrüsen (hauptsächlich in den Pfoten) und kühlen sich daher hauptsächlich durch Hecheln ab. Durch das Hecheln wird die Körperwärme durch Verdunstungskälte aus dem Maul abgeleitet.

 Es ist jedoch wichtig, auf das Hecheln zu achten, da es auch ein Zeichen für Schmerzen, Stress, Angst oder andere gesundheitliche Probleme sein kann. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund hechelt, obwohl es nicht besonders heiß ist, sollten Sie überlegen, was in der Umgebung sonst noch los ist, und gegebenenfalls eine Tierärztin bzw. einen Tierarzt aufsuchen.  

6. Mein Hund sitzt auf meinen Füßen oder zwischen meinen Beinen

Dieses Verhalten wird oft mit possessivem Verhalten verwechselt, ist aber eher ein Zeichen von Angst oder Stress. Ihr Hund versucht, sich sicherer zu fühlen, indem er in der Nähe bleibt. Einige Trainer:innen empfehlen Tierbesitzer:innen ihrem Hund das Kommando "Mitte" beizubringen, bei dem er sich zwischen Ihre Beine setzt oder legt.

Beigefarbener Labradorwelpe sitzt auf den Füßen des Halters an einer Leine

7. Mit dem Hintern auf dem Boden schleifen

Dieses Verhalten wird als "Schlittenfahren" bezeichnet und mag zwar lustig (oder irgendwie eklig) erscheinen, ist aber immer ein Zeichen dafür, dass der Anus Ihres Hundes durch etwas gereizt wird. Es ist möglich, dass die Analdrüsen Ihres Welpen voll sind und ausgedrückt werden müssen oder dass die Haut um den Anus juckt. Wenn sich die Analdrüsen Ihres Hundes zu schnell füllen oder der Kot nicht normal gelöst wird, sollten Sie mit Ihrer Tierärztin bzw. Ihrem Tierarzt eine Ernährungsumstellung besprechen. Möglicherweise braucht Ihr Hund mehr Fasern in seiner Ernährung oder eine spezielle Diät, um Allergien zu reduzieren.

Auch verschluckte Materialien wie Gras oder Haare, die sich im Anus verfangen haben, können den Bereich reizen und zu Schlittenfahren führen.

8. Urinieren im Haus

Wenn Ihr Hund stubenrein ist, kann es Sie überraschen, wenn Sie ihn in der Wohnung urinieren sehen oder nachträglich Beweise dafür finden. Veränderungen im Verhalten eines Hundes haben immer einen Grund, auch wenn dieser für uns nicht offensichtlich ist. Früher zuverlässige Hunde, die plötzlich anfangen, drinnen zu urinieren, müssen zur Tierärztin bzw. zum Tierarzt, da ihr Verhalten auf ein gesundheitliches Problem wie eine Harnwegsinfektion oder eine endokrine Störung zurückzuführen sein kann. Auch Angst und kognitive Störungen können Gründe dafür sein, dass stubenreine Hunde ins Haus urinieren.

Wenn Ihr Hund nie vollständig stubenrein war, muss dies natürlich mit einer qualifizierten Verhaltensforscherin bzw. mit einem qualifizierten Verhaltensforscher besprochen werden.  

American Staffordshire Terrier Welpe, weiß mit schwarzer Augenklappe, sitzt gähnend auf Holzdielen
9. Gähnen

Auch wenn Sie denken, dass Ihr Hund Schlaf braucht, ist ein Gähnen nicht immer ein Zeichen dafür, dass Ihr Hund müde ist. Gähnen kann ein Zeichen von Unruhe, Angst oder Stress sein. Wenn Ihr Hund in einer neuen Umgebung, bei einer neuen Person oder in einer neuen Situation häufiger zu gähnen scheint, sollten Sie überlegen, wie Sie ihn mit Leckerlis, Spielzeug oder einem sicheren Ort wie einer Kiste entspannen können.

Das Erkennen und richtige Deuten der unzähligen Verhaltensweisen von Hunden kann uns helfen, unsere vierbeinigen Begleiter besser zu verstehen, was nicht nur die Bindung zwischen uns verbessert, sondern auch bedeutet, dass wir leichter erkennen können, wenn es ihnen nicht gut geht, sei es körperlich, geistig oder emotional, und ihnen die nötige Hilfe zukommen lassen können.

Contributor Bio

Erin Ollila

Erin Ollila

 

Erin Ollila ist eine Tierliebhaberin, die an die Macht der Worte glaubt und daran, wie eine Botschaft ihr Zielpublikum informieren – und sogar verändern – kann. Sie schloss ihr Studium an der Fairfield University mit einem Master of Arts in kreativem Schreiben ab. Folgen Sie ihr auf Instagram @ErinOllila oder erfahren Sie mehr über sie unter http://erinollila.com.

 

Überprüft von Dr Aileen Pypers

 

Ähnliche Artikel

Ähnliche Produkte