Zwei Welpen erziehen: So schaffst Du es

Veröffentlicht von Kara Murphy
Minuten Lesezeit

Ein neuer Hund alleine ist für die meisten Tierbesitzer:innen schon eine Herausforderung und Experten raten davon ab, zwei Welpen auf einmal zu adoptieren. Wenn Du aber schon zwei Welpen zu Dir nach Hause gebracht hast, kannst Du den Spaß mit dem richtigen Training und geeigneten Sozialisierungstechniken quasi verdoppeln.

Bist Du bereit zu erfahren, wie Du zwei Hunde gleichzeitig erziehst? Wir zeigen Dir, wie es geht.

Zwei Welpen erziehen: Was kann schieflaufen?

Es steht außer Frage, dass es schwieriger ist, zwei Welpen gleichzeitig zu adoptieren. Aber wenn Tierbesitzer:innen die besonderen Herausforderungen bereits im Voraus verstehen, können sie beide Hunde zu großartigen Familienmitgliedern erziehen und sozialisieren.

Neben den praktischen Überlegungen bei der Adoption von zwei Welpen (Wie teuer wird die tierärztliche Versorgung? Habe ich genügend Platz?) birgt ihre Erziehung einige besondere Herausforderungen:

  • Zwei Welpen bauen eher eine stärkere Bindung untereinander auf, als zu ihrer neuen Menschenfamilie.

  • Gemeinsam adoptierte Welpen können ängstlich oder schüchtern sein, wenn sie getrennt sind.

  • Hunde sind Individuen, jeder Welpe lernt in seinem eigenen Tempo.

Ein Husky küsst einen anderen, während sie draußen sitzen.

Erziehungsstrategien

Wenn Du zwei Welpen adoptiert hast, kannst Du mit den folgenden Schritten Verhaltensproblemen vorbeugen und mehrere Hunde gleichzeitig erziehen. Viele dieser Vorschläge sehen vor, dass die Welpen Zeit ohne einander verbringen:

  • Gewöhne sie daran, nachts in getrennten Hundeboxen zu schlafen. Das Hundebox-Training sorgt für Sicherheit und auch Schadenseindämmung und hilft bei der Erziehung zur Stubenreinheit und beim Reisen. Deine neuen Welpen sollten in getrennten Hundeboxen schlafen und in Deiner Nähe sein, damit Du sie hörst, falls sie Dich in der Nacht brauchen.

  • Erziehe sie getrennt. Bei der Erziehung von zwei Welpen sollten die Hunde die Hundeschule getrennt voneinander besuchen. Wenn Du sie zuhause erziehst, solltest Du nur mit einem der beiden arbeiten, während der andere in einem separaten Zimmer mit einem menschlichen Familienmitglied oder einem Spielzeug spielt. Du kannst die Welpen außerdem an jeweils eine lange Leine machen und draußen schauen, wie sie sich verhalten.

  • Das Sozialisieren und Spielen sollte getrennt voneinander erfolgen. Dadurch werden die Welpen unabhängig voneinander und der schüchternere Hund kann spielen, ohne um Deine Aufmerksamkeit kämpfen zu müssen. Du kannst versuchen, einen Welpen alleine mitzunehmen, wenn Du draußen etwas erledigen musst, oder ihn zu einem Freund mit einer welpensicheren Wohnung zu bringen, damit er neue Bekanntschaften machen kann.

  • Gehe einzeln mit ihnen spazieren. Gib jedem Hund Deine ungeteilte Aufmerksamkeit bei ihrem eigenen täglichen Spaziergang. Wenn Du Deine Hunde immer gemeinsam ausführst, wird sich der schüchternere Welpe letztlich auf die Gegenwart des anderen Hundes verlassen, um sich selbstbewusst und sicher zu fühlen – auch wenn Du sie an getrennten Leinen führst. Dies gibt außerdem jedem Welpen Zeit, andere Hunde auf seine eigene Art kennenzulernen und zu beschnuppern.

Das bedeutet nicht, dass Du zwei potenziell beste Freunde voneinander fern hältst. Vielmehr gibst Du jedem von ihnen Raum, er selbst zu sein und sich zu einem gut angepassten erwachsenen Hund zu entwickeln. Sobald Du beginnst, ihre jeweiligen Persönlichkeiten und Stärken zu kennen, kannst Du mehr Gruppenaktivitäten zur Erziehung als Team einbauen. Stelle dabei aber immer sicher, jedem genügend Aufmerksamkeit und Liebe zu zeigen. Deine Aufmerksamkeit darf nicht zu knapp werden, sodass Zank oder ernstere Streitereien ausgelöst werden. Die Erziehung von zwei Welpen erfordert einfach besonders viel Sorgfalt dabei, jedem Welpen die gleiche Aufmerksamkeit zu schenken.

Eine Geschichte von zwei Hunden

Vor der Adoption eines neuen Vierbeiners solltest Du immer den Zeitaufwand und die Pflegekosten bedenken. Das ist noch wichtiger, wenn Du zwei zuhause hast! Wenn Du Dich für ein Hunde-Doppel entscheidest, hängt Dein Erfolg bei der Erziehung davon ab, ob Du sie als individuelle Persönlichkeiten behandelst. Indem Du sie richtig erziehst und Zeit mit ihnen unter Menschen und anderen Hunden verbringst, wird es Dir gelingen. Mit diesen Schritten bindest Du Deine Hunde an Dich und legst ein Fundament, mit dem Deine neuen Welpen in ein glückliches Leben als neue, gut angepasste Familienmitglieder tapsen können.

Biographie der Autorin

Kara Murphy

Kara Murphy

Kara Murphy ist freie Schriftstellerin und Haustierhalterin, die in Erie, Pennsylvania, lebt. Sie hat einen Goldendoodle, der Maddie heißt.

Ähnliche Artikel

Ähnliche Produkte