Das erste Lebensjahr Ihres Kätzchens

Veröffentlicht von
Minuten Lesezeit

Es passiert so viel im ersten Lebensjahr eines Kätzchens. Es ist kaum zu glauben, dass dieses winziges, maunzende Baby, das in eine Handfläche passt, innerhalb von 12 Monaten zu einer ausgewachsenen Katze heranwachsen kann. Am typischen Wachstumsverlauf eines Kätzchens kann man sehen, dass die meisten - und die erstaunlichsten - Veränderungen in den ersten acht Wochen stattfinden. In der folgenden Übersicht erfahren Sie mehr über die zu erwartenden Meilensteine Ihres Kätzchens im Laufe seiner Entwicklung zur erwachsenen Katze.

1. – 3. Woche: Augen und Ohren öffnen sich

Long-haired mother cat sleeps with her paw around a newborn kitten.Kätzchen kommen mit geschlossenen Augen und Ohren zur Welt und sind in der ersten Woche ihres Lebens blind und taub. In der zweiten Woche öffnen sich zwar die Augen, aber ihr Sehvermögen ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht sehr gut und sie sollten daher keinem grellen Licht ausgesetzt sein, sagt The Spruce Pets. Die blauen Augen, mit denen Kätzchen geboren werden, verändern in der dritten Woche ihre Farbe. Auch ihre Ohren öffnen sich in dieser Zeit und stellen sich auf, was ihnen eine ganz neue Welt voller Geräusche eröffnet.

Kätzchen können von Geburt an Töne von sich geben, wie zum Beispiel kleine Miaus, mit denen sie der Mutter signalisieren, dass sie hungrig sind, sagt Catster. In der dritten Woche beginnen Kätzchen für gewöhnlich zu schnurren, und werden deutlich mitteilsamer, sobald sie anfangen zu laufen, zu spielen und ihre Umgebung zu erkunden.

3. – 5. Woche: Laufen und Nutzung der Katzentoilette

Etwa in der dritten Woche fangen Kätzchen an zu laufen, sind aber anfangs noch etwas wackelig auf den Beinen. Das ändert sich in der vierten Lebenswoche, wenn sich der Gleichgewichtssinn bessert. Mit der gewonnenen Sicherheit werden sie auch unternehmungslustiger und erkunden ihre Umgebung. Das ist ein guter Zeitpunkt, Ihr Zuhause kätzchensicher zu machen, wenn Sie das nicht bereits schon getan haben.

Während der vierten und fünften Lebenswoche haben die Kätzchen genügend Gleichgewichtssinn, um ohne Hilfe der Mutter die Katzentoilette aufzusuchen. Laut Petful ist jetzt ist der richtige Zeitpunkt, das Kätzchen an die Katzentoilette zu gewöhnen. Kätzchen lernen, indem sie das Verhalten der Mutter beobachten. Sie müssen also nichts weiter tun, als beiden die Katzentoilette zu zeigen. Denken Sie aber daran, dass Ihr Kätzchen noch viel lernen muss und dass deswegen auch mal etwas daneben gehen kann.

6. – 8. Woche: Sozialisierung und erste Impfungen

Beim Erreichen der fünften Lebenswoche sind die Kätzchen mit ihrer neugefundenen Mobilität sicher genug auf ihren vier Pfoten unterwegs, dass sie neugierig und verspielt werden – ein hervorragender Zeitpunkt, um mit der Sozialisierung zu beginnen. Mit dem Kätzchen spielen und kuscheln, es an andere Menschen, Tiere und neue Eindrücke, Geräusche und Gerüche zu gewöhnen und es auf Erkundungstouren gehen lassen (natürlich nicht unbeaufsichtigt), bereitet das Kätzchen nicht nur auf den Einzug in sein neues, dauerhaftes Zuhause vor, sondern hilft ihm auch, zu einer emotional gesunden, gut angepassten erwachsenen Katze heranzuwachsen.

Jetzt ist auch der Zeitpunkt, wo Sie mit Ihrem Kätzchen zum ersten Mal zum Tierarzt gehen sollten. Die ersten Impfungen sollten zwischen der sechsten und der achten Woche erfolgen. Die wichtigsten Impfungen, die Ihr Kätzchen benötigt, schützen Ihr Tier unter anderem gegen Staupe und Atemwegserkrankungen, feline virale Rhinotracheitis und das feline Calicivirus. Ihr Tierarzt wird einen Impfplan für Nach- und Auffrischungsimpfungen erstellen und weitere mögliche Zusatzimpfungen mit Ihnen besprechen, die vor Erkrankungen schützen, für die bei Ihrer Katze vielleicht ein Risiko besteht, wie zum Beispiel Chlamydien und feline Leukämie. In der zwölften Woche können Kätzchen ihre erste Tollwutimpfung erhalten.

Wussten Sie, dass Kätzchen genauso wie Menschen Milchzähne haben? Die ersten Zähne entwickeln sich ab der zweiten Lebenswoche und mit acht Wochen sollte Ihr Kätzchen all seine Milchzähne haben. Im Alter von vier Monaten beginnt dann der Durchbruch der zweiten Zähne.

9. – 12. Woche: Entwöhnung von der Muttermilch und was es heißt, eine Katze zu sein

In der fünften Woche können Kätzchen an feste Nahrung gewöhnt werden, werden aber noch einige Wochen danach weiterhin gesäugt. Laut der Tufts Cummings School of Veterinary Medicine empfehlen einige Tierärzte sogar, das Muttertier während des Säugens mit dem gleichen Futter zu füttern, das die Kätzchen erhalten, da der hohe Protein- und Fettgehalt der Katzenmutter hilft, sich zu erholen und gesund zu bleiben. Mit der neunten Woche ist die Umstellung auf feste Nahrung abgeschlossen und Ihr Kätzchen sollte mit einem hochwertigen Kätzchenfutter gefüttert werden.

Die Futtermenge und wie häufig ein Kätzchen frisst hängt davon ab, ob Sie Nass- oder Trockenfutter füttern. Nassfutter sollte man bis zum Alter von drei Monaten über den Tag verteilt in vier kleinen Portionen füttern, danach sollte man nur noch drei Mahlzeiten am Tag füttern, so das Cornell Feline Health Center. Im Alter von 6 Monaten kann das Kätzchen dann auf zwei Mahlzeiten pro Tag umgestellt werden. Wenn Sie Trockenfutter füttern, können Sie einfach eine Schüssel mit Futter zur freien Verfügung hinstellen. Das Kätzchen kann dann jederzeit fressen, wenn es hungrig ist. In diesem Fall sollten Sie aber auf das Gewicht achten, um sicherzugehen, dass Ihr kleiner Racker nicht zu viel frisst.

Zwischen Fressen und Kuscheln lernen wenige Wochen alte Kätzchen eine ganz entscheidende Sache: wie man sich als Katze verhält. The Spruce Pets merkt an, dass Kätzchen von ihrer Mutter oder einer Pflegekatze aufgezogen werden sollten, um die Grundlagen wie Jagen, Katzenkommunikation, Spielen mit anderen Katzen und die Nutzung der Katzentoilette von ihr zu lernen.

Small calico kitten crouches beneach a wicker chair.

3. – 6. Monat: Bereit zur Adoption und Kastration

Kätzchen sollten erst von ihrer Mutter und ihren Geschwistern getrennt werden, wenn sie von der Muttermilch entwöhnt und sozialisiert sind. Bis zur zehnten Woche lernen kleine Kätzchen normales Katzenverhalten von ihrer Mutter, sagt Petful. Um also jedem Kätzchen die besten Chancen zu geben, sich zu einer gut angepassten Katze zu entwickeln, sollte man am besten mindestens bis zur zehnten Woche warten, bis das Tier in ein neues Zuhause wechselt. Man kann auch zwölf Wochen warten, damit die nächsten wichtigen Impfungen aus dem Impfplan erfolgen können.

Kätzchen können ab einem Alter von sechs Monaten kastriert werden. Viele Tierärzte führen diesen Eingriff sogar bereits in der achten Woche durch, sobald das Kätzchen ein ausreichendes Gewicht für eine sichere Durchführung der Vollnarkose erreicht hat.

Ein Jahr: Kein Kätzchen mehr

Mit Erreichen des ersten Geburtstags ist ein Kätzchen kein Kätzchen mehr, sondern gilt als ausgewachsene Katze. Sie verhält sich teilweise vielleicht noch wie ein Kätzchen und muss möglicherweise auch noch etwas wachsen, aber Ihre jetzt erwachsene Katze sollte nun auf ein hochwertiges Futter für erwachsene Katzen umgestellt werden. Beachten Sie die Fütterungsempfehlungen auf dem neuen Futter, damit Sie wissen, wie viel und wie häufig Sie Ihre Katze füttern sollten.

"Eine Katze gilt zwar mit einem Jahr als erwachsene Katze, entwicklungstechnisch gesehen dauert die Pubertät einer Katze aber für gewöhnlich ungefähr bis zum 18. Monat. Während dieser Zeit ist die Katze vielleicht noch genauso energiegeladen und verspielt wie als junges Kätzchen und zeigt natürlich auch typisches „Teenager-Verhalten“, wozu auch das Austesten von Grenzen und Rebellieren in Form von Möbel zerkratzen oder Markierverhalten gehören.

Laut der Entwicklungsübersicht von Raising Happy Kittens, ist Ihr Kätzchen während dieser Zeit vielleicht auch weniger anhänglich. Aber keine Sorge, normalerweise werden Katzen ab einem Alter von 18 Monaten reifer und ruhiger und mit zwei Jahren wird sich die Persönlichkeit Ihrer erwachsenen Katze voll entfaltet haben.

Die Entwicklung eines Kätzchens vom winzigen Neugeborenen bis zur voll ausgewachsenen Katze zu beobachten, ist ein wunderbares Erlebnis. Ausgestattet mit dem Wissen, was Sie während der Entwicklung Ihres Vierbeiner erwartet, sind Sie jetzt bestens vorbereitet, Ihrem Tier zu helfen, zu einem gesunden und glücklichen Begleiter heranzuwachsen.

Contributor Bio

Jean Marie Bauhaus

Jean Marie Bauhaus

Jean Marie Bauhaus ist Tierbesitzerin, Tier-Bloggerin und Romanautorin aus Tulsa, Oklahoma. Hier verfasst sie für gewöhnlich ihre Texte unter dem wachsamen Auge ihrer flauschigen Freunde.

 

Verwandte Artikel

Verwandte Produkte

  • Hill's VET ESSENTIALS GROWTH Kätzchenfutter mit Huhn

    Fortschrittliche Ernährung für die 5 wichtigsten Gesundheitsbedürfnisse
  • HILL'S SCIENCE PLAN Kätzchenfutter Huhn

    Hill's&#153; <span class='nowrap'>Science Plan</span>&#153 Feline Kitten Healthy Development™ mit Huhn mit klinisch erprobten Antioxidantien und einem optimalen Gehalt an DHA aus Fischöl unterstützt ein starkes Immunsystem und eine gesunde Verdauung.
  • HILL'S SCIENCE PLAN Kätzchenfutter mit Huhn - Frischebeutel

    <p>Für eine gesunde Entwicklung benötigen Kätzchen die richtige Menge an verschiedenen Nährstoffen. Diese Nährstoffanteile müssen exakt ausgewogen sein, denn zu viel kann genauso schädlich sein wie zu wenig. Und es ist wichtig, hochwertige Zutaten zu verwenden, um die Verdauung zu unterstützen, die in dieser Lebensphase besonders empfindlich ist. Hill's™ <span class='nowrap'>Science Plan™</span> liefert eine exakt ausgewogene Ernährung, die auf die individuellen Bedürfnisse Ihres Kätzchens abgestimmt ist und vermeidet sowohl einen Überschuss als auch einen Mangel an Nährstoffen.</p>
  • Hill´s Science Plan STERILISED CAT YOUNG ADULT Katzenfutter mit Ente

    Die einzigartige Gewichtsmanagement-Formel hilft kastrierten Katzen, schlank zu bleiben