Ihr Hund schwimmt gerne? Aktivitäten für Ihren wasserliebenden Hund

Published by
Lesezeit

Hunde und Wasser sind oft genauso untrennbar wie Kinder und Süßigkeiten. Für wasserbegeisterte Hunde gibt es kaum etwas Besseres als ein Ausflug zum See oder an den Strand. Ob Sie am Wasser wohnen oder einen Pool im eigenen Garten haben - mit diesen Aktivitäten und Wasserspielen für Hunde verschaffen Sie Ihrem Vierbeiner den ganzen Sommer über jede Menge Spaß (und Abkühlung).

Im Garten

Nichts ist praktischer und einfacher erreichbar als Ihr eigener Garten. Wahrscheinlich ist das eh schon einer der Orte, an denen Ihr Hund am liebsten herumtobt und hier gibt es nur die Regeln oder Anleinvorschriften, die Sie selbst aufstellen. Wenn aber im Sommer doch mal Langeweile aufkommen sollte, gibt es eine ganz einfache Möglichkeit, Leben in die Bude zu bringen: Und zwar mit Wasser.

Das brauchen Sie dafür: Robustes Hundespielzeug, einen Wasserschlauch (oder Rasensprenger), ein Planschbecken, einige Handtücher und ein bisschen Fantasie.

Spiel & Spaß

  • Im Rasensprenger spielen. Schließen Sie einen Rasensprenger an den Wasserschlauch an oder schalten Sie die festinstallierte Sprinkleranlage ein, sodass Ihr Hund im Sprühwasser herumtoben kann. Seien Sie aber nicht überrascht, wenn er den Rasensprenger attackiert itself!
  • Spritzen Sie ihn mit dem Gartenschlauch ab. Sie haben keinen Rasensprenger? Macht nichts, denn mit der Sprühdüse Ihres Gartenschlauchs erzielen Sie den gleichen Effekt. Und gleichzeitig verschaffen Sie Ihrem Hund angenehme Kühlung an einem heißen, schwülen Sommertag.
  • Baden Sie ihn. Das Baden verläuft mit Sicherheit reibungsloser, wenn Sie es mit einem Spiel verbinden. Lenken Sie Ihren Hund mit seinen Lieblingsspielzeugen ab, sodass das Baden für ihn zum Spaßbad wird. Wenn Sie eine große Plastikwanne haben, die Sie auch draußen aufstellen können, wird er vermutlich eher mitmachen, da es mehr Abwechslung als das übliche Bad drinnen verspricht.
  • Spielen Sie mit Wasserpistolen. Jagen Sie Ihren Hund durch den Garten mit einer Wasserpistole. Vielleicht schafft er es ja, den Wasserstrahl wie einen Frisbee® mitten in der Luft zu fangen.
  • Planschen im Pool. Füllen Sie ein Planschbecken aus Hartplastik (oder ein widerstandsfähigeres Becken speziell für Hunde) mit Wasser und lassen Sie Ihren Hund nach Herzenslust hinein- und hinausspringen. Wenn er müde wird, legt er sich vielleicht hinein, um ein schönes, kühles Bad zu genießen.

Swimmingpool

Hunde, die Wasser lieben, werden verrückt vor Freude, wenn sie einen Swimmingpool sehen. Und wenn Sie keinen Pool im Garten haben, gibt es vielleicht eine hundefreundliche Einrichtung bei Ihnen in der Nähe. Tiere sind in vielen öffentlichen Schwimmbädern nicht erlaubt, Sie sollten sich also vor einem Besuch darüber erkundigen. Denken Sie daran, dass es für Hunde schädlich ist, das gechlorte Wasser, was in den meisten Schwimmbädern zum Einsatz kommt, zu trinken und auch seine Haut reizen kann. Sie sollten daher frisches Trinkwasser für ihn parat haben und ihn nach dem Bad im Pool abbrausen.

Nehmen Sie Folgendes mit: Eine Hundeschwimmweste, eine Rampe, damit er leichter aus dem Pool herauskommt, wenn es keine leicht zu bewältigenden Stufen gibt, einen Trinknapf und sauberes Trinkwasser, eine Luftmatratze für Hunde und wasserfestes Hundespielzeug.

Spiel & Spaß

  • Gehen Sie mit Ihrem Hund schwimmen. Für die meisten Hunde ist Schwimmen etwas ganz Natürliches, daher auch der Ausdruck „Hundepaddeln“, aber Welpen, ältere Hunde oder andere unerfahrene Schwimmer sollten zur Sicherheit lieber eine Hundeschwimmweste tragen.
  • Mit allen Vieren voraus. Erfahrene Schwimmer lieben es, direkt am tiefen Ende hineinzuspringen. Schmeißen Sie ein Spielzeug ins Wasser und sehen Sie ihm zu, wie er hinterherspringt.
  • Spielen Sie Fangen. Werfen Sie einen Ball oder Frisbee® über den Pool und lassen Sie Ihren Vierbeiner hinterher springen, damit er versuchen kann, den Ball oder die Scheibe im Flug zu fangen, bevor das Spielzeug ins Wasser fällt.
  • Immer mit der Ruhe. Sobald er müde ist, wird Ihr Hund es genauso wie Sie genießen, sich einfach auf der Wasseroberfläche treiben zu lassen. Es gibt viele Hersteller, die Pool-Luftmatratzen für Hunde anbieten, auf denen sich Ihr Liebling im Wasser entspannen kann, während Sie ein Sonnenbad nehmen.

Am See oder am Fluss

Es ist nicht schwer, eine Stelle am Ufer zu finden, wo Ihr Hund spielen kann, aber nicht an allen Stränden bzw. in Schwimmbereichen oder Bereichen zur öffentlichen Nutzung sind Hunde erlaubt. Überprüfen Sie also vorher, welche Regelungen für die entsprechenden Bereiche gelten. Sobald Sie am Wasser sind, meiden Sie stehende Gewässer, denn hier können sich Mücken, andere Parasiten und gefährliche Amöben tummeln. Und achten Sie weiterhin auf die Sicherheit Ihres Hundes, indem Sie nach Schlangen, Blaualgen, Scherben oder scharfen Metallstücken Ausschau halten, die Ihrem Hund gefährlich werden könnten. Und vermeiden Sie auf jeden Fall auch Bereiche mit schnell fließendem Wasser, wie sie in Bächen oder Flüssen zu finden sein können, damit er nicht weggespült wird.

Nehmen Sie eine Hundeschwimmweste, einen Wassernapf und sauberes Trinkwasser, wasserfestes Spielzeug, ein Paddelbrett und ein Paddel, eine hundesichere Luftmatratze, eine Erste-Hilfe-Tasche und ein Sicherheitsgeschirr mit Handgriff mit. Und vergessen Sie seine Hundekotbeutel nicht!

Spiel & Spaß

  • Im Wasser apportieren. Retriever-Rassen lieben dieses Apportier-Spiel ganz besonders, denn hierbei wird das Lieblingsspielzeug apportiert, das Sie für ihn ins Wasser schmeißen.
  • Stand-Up-Paddling. Das ruhige Gewässer eines Sees eignet sich perfekt für diesen hawaiianischen Sport, bei dem man auf einem etwas größeren Surfbrett steht und sich ausbalancierend mithilfe eines Paddels fortbewegt. Viele Paddelbretter sind für zwei Personen ausgelegt.Man and Boston terrier sitting on a blue paddle board in the middle of a lake.
  • Vom Steg springen. Dies ist mittlerweile eines der beliebtesten Wasserspiele für Hunde, und das aus gutem Grund, denn wenn Ihr Hund ein begeisterter Schwimmer ist, wird er diesen fliegenden Start vom Steg lieben – große Spritzer garantiert.
  • Eine Bootstour. Ob Ruderboot, Kanu, Schnellboot, Segelboot oder gemütlicher Ponton, Ihr Vierbeiner wird eine Spritztour in tiefere Gefilde des Gewässers auf jeden Fall genießen. Hier kann er nach Herzenslust ins Wasser springen, schwimmen und planschen. Schnallen Sie ihm aber zur Sicherheit auf jeden Fall eine Hundeschwimmweste und ein Sicherheitsgeschirr mit Handgriff um, damit sie ihn leicht wieder ins Boot heben können. Und haben Sie immer ein Auge auf ihn, während das Boot in Bewegung ist. Wie auch bei kleinen Kindern ist es wichtig, dass Sie an Bord auf Ihren Hund aufpassen, damit ihm nichts passiert.
  • Abschleppen. Bringen Sie Ihrem vierbeinigen Freund ein Rettungsmanöver bei, während Sie sich entspannt im Wasser treiben lassen. Befestigen Sie eine Wasserskileine an seiner Schwimmweste oder seinem Geschirr und üben Sie dann mit ihm, dass er Sie im Wasser zieht.
  • Sich treiben lassen. Sie sind nicht der oder die Einzige, der/die es genießt, sich an einem gemütlichen Nachmittag auf dem Fluss treiben zu lassen. Nehmen Sie eine hundesichere Luftmatratze für Ihren Hund mit, damit Ihr flauschiger Freund Ihnen dabei Gesellschaft leisten kann.

Am Strand

Ein Tag am Strand kann für Ihren wasserliebenden Hund genauso vergnüglich und entspannt sein wie für Sie. Wie am See gilt auch hier zu beachten, dass Hunde nicht an allen Stränden erlaubt sind. Und selbst an ausgewiesenen Hundestränden gelten manchmal strikte Regeln, zum Beispiel dass die Hunde an der Leine gehalten werden müssen. Machen Sie sich schlau, bevor Sie den Ausflug planen. Für die Aufnahme von Salzwasser gilt das Gleiche wie für uns Menschen – bringen Sie also eine ausreichende Menge an frischem Trinkwasser für Sie beide mit und überlegen Sie, wie Sie das Salzwasser und den Sand aus seinem Fell spülen können, bevor Sie wieder nach Hause fahren. Sonnenschutz ist ein absolutes Muss, nicht nur für Sie, sondern auch für Ihren Hund. Suchen Sie sich also ein schattiges Plätzchen oder bringen Sie einen Sonnenschirm mit, damit er sich nach einer Weile in den Schatten legen kann. Es gibt auch Sonnenschutzmittel, die für Hunde geeignet sind. Bei Hunden mit einer helleren Fellfarbe kann das besonders wichtig sein, da die Haut unter dem Fell trotzdem verbrennen kann.

Beagle puppy running on the beach.

Nehmen Sie frisches Trinkwasser und eine Wasserschüssel mit, ein Sonnenschutzmittel für Hunde, um die Nase und die Ohren Ihres Hundes zu schützen, einen Sonnenschirm, eine Hundedecke, zusätzliche Handtücher, eine Schwimmweste und wasserfestes Spielzeug. Und wenn Sie den ganzen Tag am Strand verbringen möchten, vergessen Sie nicht, etwas zu Fressen für Ihren Vierbeiner mitzunehmen, sodass sein normaler Fütterungsablauf nicht gestört wird. Ein aktiver Tag am Strand macht auf jeden Fall hungrig!

Spiel & Spaß

  • In die Wellen springen. Lassen Sie Ihren Liebling in der Brandung planschen und in die anrollenden Wellen springen. Legen Sie ihm aber auf jeden Fall vorher eine Schwimmweste an, denn eine starke Brandung kann selbst für erfahrene Schwimmer eine Herausforderung darstellen. Sie sollten ihn dabei auch nicht unbeaufsichtigt lassen und dafür sorgen, dass er sich in den flacheren Strandabschnitten aufhält. Achten Sie darauf, dass er sich im Wasser nie zu weit vom Strand entfernt, sodass er nicht von den großen Wellen erfasst wird.
  • Strandspaziergang. Ein Strandspaziergang wird Ihrem Hund viel Spaß machen, denn es gibt viel zu entdecken, er bekommt Bewegung und verbraucht dabei Energie.
  • Lassen Sie ihn von der Leine. Wenn es an dem betreffenden Strand erlaubt ist und Ihr Hund gut erzogen ist, er also jederzeit zu Ihnen zurückkommt, wenn Sie ihn rufen, dann lassen Sie ihn frei laufen und in der Brandung und in den Gezeitentümpeln spielen und planschen.
  • Surfen. Wenn Ihr Hund ein guter und erfahrener Schwimmer ist, nehmen Sie ihn auf Ihrem Surfbrett oder Boogieboard mit, um ein paar Wellen zu erwischen. Wenn Sie ihn das erste Mal auf Ihrem Brett mitnehmen, gehen Sie das Ganze langsam an und lassen Sie ihm Zeit zu lernen, wie er sich ausbalancieren muss, bevor Sie sich in tiefere Gefilde wagen. Und vergessen Sie auf keinen Fall seine Hundeschwimmweste!

Mit so vielen Möglichkeiten für wasserbegeisterte Hunde wird Ihr vierbeiniger Freund den ganzen Sommer über wunderbar beschäftigt sein und viel Spaß haben. Und auch Ihnen und Ihrer Familie wird die Zeit mit Ihrem Hund am und im Wasser zweifellos großen Spaß bereiten.

Image source: Flickr

Über die Autorin

Jean Marie Bauhaus

Jean Marie Bauhaus

 

Jean Marie Bauhaus ist Tierbesitzerin und Bloggerin für tierische Themen. Sie lebt in Tulsa, Oklahoma, wo sie für gewöhnlich ihre Beiträge mit einem Schoß voller flauschiger Tierbabys verfasst.

 

Verwandte Artikel

Verwandte Produkte