10 lustige Methoden, wie Katzen ihre Besitzer aufwecken

Published by
min read

Wenn Sie eine Katze in Ihr Leben lassen, werden Sie überrascht sein, wie viel Freude diese knuddeligen Lebewesen in Ihr Heim bringen. Die lustigen Dinge, die sie tun, bedeuten endloses Entertainment für Sie. Bedenken Sie aber, dass diese Wesen sehr intelligent sind und genau wissen, was sie wollen und wie sie es bekommen. Das gilt besonders für den Moment, wenn Katzen ihre Besitzer aufwecken möchten.

Sie werden alles versuchen, um Sie aus dem Bett zu bekommen. Sei es nun spät in der Nacht oder früh am Morgen – sie werden mit einer oder mehreren dieser zehn lustigen Methoden versuchen, Ihren Schlummer zu stören.

1. Kratzen und Ziehen an der Bettdecke

Ihre Katze liebt ein kuscheliges und gemütliches Bett mit weichen Laken, üppigen Decken und bauschigen Kissen ... zumindest so lange, bis sie beschließt, dass es Zeit zum Aufstehen ist. Dann packt sie die Decke und zieht sie einfach vom Bett – und dabei schärft sie sich ganz nebenbei ihre Krallen am Laken. Meist macht die Katze das, damit sie das Bett für sich alleine hat, oder damit der Besitzer aufsteht, um ihr das Frühstück zu machen.

2. Lautes Miauen

Miauen gehört zu den ältesten Aufweckmethoden und bringt Sie garantiert aus dem Bett (und das wissen Katzen genau). Katzen beherrschen verschiedene Arten des Miauens, die sich in ihrer Bedeutung unterscheiden. Selbst das kleinste Kätzchen nutzt dieses Talent, um seinen Besitzer aufzuwecken, damit er ihm Futter gibt, für Unterhaltung sorgt oder ihm den besten Platz auf der Matratze überlässt. Das kann sehr niedlich sein, wenn Sie wach sind – aber es ist eine verlorene Schlacht, wenn Sie weiterschlafen möchten.

3. Mit der Pfote Ihr Gesicht betasten

Eine andere lang erprobte Methode, mit der eine Katze ihren Besitzer aufzuwecken versucht, ist das Betasten das Gesichts mit der Pfote. Dabei ist die Katze in der Regel sanft, aber beharrlich, und eine kleine Pfote kann selbst den tiefsten Schläfer aufrütteln – einfach weil sie so lange weitermacht, bis er seine Augen öffnet.

4. Kauen und ziehen an den Haaren

Manchmal müssen Katzen auf ungewöhnlichere Methoden zurückgreifen, wenn sie ihren Besitzer aufwecken wollen. Diese Methode ist sehr effektiv, wenn Sie langes Haar haben und Ihr felliges Familienmitglied daran ziehen kann, als ob es gerade Beute gemacht hätte.

5. Ihre Beine kneten

Katzen respektieren keine persönlichen Grenzen (es sei denn, sie möchten sich selbst zurückziehen, wenn ihnen eine fremde Person zu nahe kommt). Wenn ihr danach ist, spaziert Ihre Katze auf ihrem Körper auf und ab und um ihn herum und knetet dabei Ihre Beine oder auch Ihren Magen. Es ist eigentlich eine niedliche Geste; Katzen tun das, um sich selbst zu beruhigen. Wenn Ihre Katze dabei aber rastlos hin- und herläuft und/oder ständig miaut, will sie etwas von Ihnen, so The Old Farmer's Almanac.

6. In die Zehen kneifen

Auch wenn es kein direktes Beißen ist – Zwicken an Ihren Zehen und Füßen verursacht gerade genug Unbehagen, damit Sie das Traumland verlassen und sich um Ihren rastlosen Freund kümmern. Zärtliches Beißen – wenn auch spielerisch – bedeutet, dass Ihre Katze es ernst meint und kein „Nein“ akzeptiert.

7. Gegenstände von Möbeln herunterschubsen

Sie wird es immer wieder machen – es sei denn, Sie schrauben alles fest. Warum? Weil es funktioniert. Ob es ein Buch ist, ein Stift, oder die Fernbedienung – Ihre Katze findet es und schubst es zu Boden. Und Sie hören es, egal wo sie ist. Was für eine Intrigantin, denken Sie. Aber sie hat Ihre Aufmerksamkeit – Mission erfüllt.

8. Schlagen gegen Elektrokabel

Sie mögen stolz darauf sein, dass auf Ihrem Nachttisch oder Ihrer Kommode nichts liegt, das Ihre Katze gefährden könnte – aber sie lässt sich davon nicht beeindrucken. Ihre Katze findet trotzdem einen Weg, um Ihre REM-Phase zu beenden. Wie wäre es mit einem ständigen „Klack, Klack, Klack“, weil Ihre Katze Spaß daran hat, das Kabel Ihres Weckers oder Ihrer Nachttischlampe gegen die Wand zu schlagen? Derartige Aktionen sind während des Tages sicherlich harmlos, werden Sie aber mit Sicherheit um den Verstand bringen, wenn Sie schlafen wollen.

9. Stofftiere in Ihr Bett bringen

Ihr Kätzchen ist von Natur aus ein Jäger und ihr Instinkt macht sich möglicherweise frühmorgens in der Dämmerung bemerkbar, wenn Sie eigentlich noch ein paar Stunden schlafen könnten. Sie hat das dringende Bedürfnis, Ihnen ihre „Beute“ zu bringen und jault so lange, bis Sie aufwachen und sie für die Besorgung loben, die sie extra für Sie erledigt hat.

10. Anstarren

Eine ganz spezielle Angewohnheit Ihres nachtaktiven Mitbewohners ist es, durchdringend zu starren – ausdruckslos und ohne ersichtlichen Grund. Leider ist es nicht besonders angenehm, die Augen aufzuschlagen und direkt in die Augen Ihrer Katze zu schauen, die Zentimeter entfernt vor Ihrem Gesicht sitzt und Sie laserscharf fokussiert. Wie lange starren diese Augen Sie bereits an? Besser, man steht einfach auf und stellt keine weiteren Fragen.

Die lustigen Weckversuche Ihrer Katze sind mitten in der Nacht vielleicht nicht immer amüsant. Aber die cleveren und kreativen Methoden zeigen doch eigentlich nur, wie viel Aufmerksamkeit und Liebe Ihnen Ihre Fellnase entgegenbringt. 

Christine O'Brien

Christine O’Brien

Christine O’Brien ist Schriftstellerin, Mutter und langjährige Katzenbesitzerin. Ihre beiden Russisch-Blau-Katzen geben zu Hause den Ton an. Christines Artikel werden u. a. auf What to Expect, Word of Mom, xoJane, Fit Pregnancy und Care.com veröffentlicht. Folge Christine auf Instagram und Twitter @brovelliobrien.

Related Articles

Related products