Umgang mit Haarballen

Nahezu alle Katzenbesitzer haben schon einmal Haarballen gesehen - und Sie kennen auch das sonderbare Geräusch, das eine Katze erzeugt, die versucht, einen der Haarklumpen hoch zu würgen. Haarballen sind nichts weiter als ein Haufen von Haaren, die in der markanten Form eines röhrenförmigen Zylinders zusammenhaften. Manchmal kleben zudem Galle und Nahrungsreste an einem solchen Ballen.

Gebildet werden die Haarballen im Katzenmagen - und zwar aus Haaren, die bei der Fellpflege geschluckt werden. Katzen sind bei ihrem Säuberungsritual nicht in der Lage, die Haare einfach auszuspucken. Ihre Zungen sind mit hunderten kleiner, rückwärts gerichteter Widerhaken versehen und diese verhindern, dass die aufgenommenen Haare einfach wieder ausgestoßen werden.

Zudem sind Katzen nicht in der Lage, die Haare zu verdauen. Auch das ist natürlich ein Grund für das Auftreten von Haarballen.

Ansammlung von Haaren

Normalerweise ist das Verschlucken von Haaren kein Problem für Katzen. Doch manchmal erhöht sich die Haarmenge im Magen der Katze derart, dass sich ein Haarballen bildet. Langhaarige Rassen sind hierfür naturgemäß besonders anfällig.

Wenn Ihre Katze also gelegentlich Haarballen hoch würgt, sollte dies kein Grund zur Sorge sein. Geschieht dies allerdings sehr häufig oder bemerken Sie ernsthafte Probleme mit den haarigen Klumpen, so wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt.

Mögliche Probleme

Haarballen können zum Beispiel Probleme verursachen, wenn sie sich im Magen verhärten und Ihre Katze nicht in der Lage ist, sie auszuscheiden oder hoch zu würgen. Hinweise dafür, dass Ihre Katze Probleme mit Haarballen hat, sind unter anderem:

  • Verstopfung
  • harter Stuhl mit Haaren
  • Husten und Würgen, besonders nach dem Essen
  • fehlendes Interesse am Futter.

Vorbeugende Maßnahmen

Die beste Maßnahme gegen die Bildung von Haarballen ist regelmäßiges Bürsten. Bei langhaarigen Rassen ist das sogar unbedingt notwendig. Durch das Bürsten der Katze entfernen Sie tote Haare aus ihrem Fell und ein Verschlucken großen Mengen loser Haare durch Ihre Katze wird unwahrscheinlicher.
Die meisten Katzen lieben es, gekämmt zu werden - sie werden also gemeinsam viel Freude daran haben. In der Frühlingszeit, wenn Ihre Katze das Winterfell verliert, sollten Sie sie besonders sorgfältig bürsten.

Es gibt außerdem einige Methoden, die Sie ergänzend zum Bürsten anwenden können. So werden verschiedene Arten von Katzenfutter oder Futterergänzungsmitteln angeboten, die dabei helfen, die Haarballenbildung besser zu kontrollieren.

Durch Maßnahmen dieser Art können Sie es Ihrer Katze ermöglichen, Haare einfach bei der Verdauung mit abzutransportieren. Fragen Sie Ihren Tierarzt - er kennt sicher die beste Lösung für Ihre Katze.

Verwandte Artikel

  • Katzen-Gesundheit - vom Kätzchen zur gesunden Katze | Hill's Pet

    Der Moment ist da: Ein neues K&auml tzchen kommt ins Haus. Gleich von der ersten Minute an, gilt es nun, die gute Gesundheit des Neuank&ouml mmlings zu unterst&uuml tzen.
  • Wenn Katzen ihr Klo nicht benutzen | Hill's Pet

    Puppy, kitten and pet dieting, cat nutrition and dog nutrition information from Hill's Pet.
  • Die trächtige Katze | Hill's Pet

    Wir alle lieben kleine Kätzchen - wenn Sie aber nicht gerade eine Züchtung vorhaben, ist es dennoch besser, Ihre Katze kastrieren zu lassen. Denn eine Trächtigkeit bei Katzen ist ein ganz besonderes Ereignis.
  • Die übergewichtige Katze | Hill's Pet

    Viele Katzenbesitzer machen sich Sorgen, wenn ihre Katze Gewicht ansetzt. Kastrierte Katzen benötigen nur ein Drittel der Nahrung die sie vor der Kastration bekommen haben.
  • Den richtigen Tierarzt finden | Hill's Pet

    Natürlich wollen Sie nur das Beste für Ihr Kätzchen. Dazu gehört auch, eine gute Tierarztpraxis zu finden. Schließlich wollen Sie sich in den nächsten Jahren auf den Arzt verlassen können.
  • Ursachen für die Gewichtszunahme? | Hill's Pet

    Sie sind wahrscheinlich von Ihrem Tierarzt darüber aufgeklärt worden, wie schnell Tiere an Gewicht zunehmen können. Neben den leicht erkennbaren Ursachen wie zum Beispiel zu viel Futter, vielem Naschen oder zu wenig Bewegung, können auch folgende Faktoren zu einer Gewichtszunahme beitragen.