[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Bewegung ist wichtig

Jeder Hund hat einen anderen Beweglichkeitsspielraum und einige reagieren schneller auf j/d™ als andere. Dennoch, nur weil Ihr Hund unter Gelenkproblemen leidet, ist das normalerweise kein Grund, ihn nicht mehr zu bewegen. Sanfte Bewegungsübungen können ihm sogar sehr gut tun – so bleiben seine Gelenke in Bewegung und er kann ein gesundes Gewicht halten.



Halten Sie ihn in guter Form

Wenn Ihr Hund übergewichtig ist, belastet dies seine Gelenke zusätzlich. In diesem Fall kann Ihnen Ihr Tierarzt Hill's™ Prescription Diet™ Canine j/d™ Reduced Calorie empfehlen, um so Ihrem Hund zu helfen, das optimale Gewicht zu halten, während gleichzeitig seine Beweglichkeit verbessert wird.

Steuern Sie die Bewegung Ihres Hundes

Auf offener Fläche rennt Ihr Vierbeiner meist so lange fröhlich herum, bis seine Gelenke die Belastung nicht mehr aushalten. Aber nachher muss er dann womöglich in Form von Humpeln und Schmerzen dafür büßen. Indem Sie ihm erlauben, ein bisschen zu rennen und ihn danach eine Zeit lang für einen gemütlichen Spaziergang wieder an die Leine nehmen, können Sie den Prozess steuern. So verschaffen Sie ihm ausreichend Bewegung, um Energie zu verbrennen und fördern gleichzeitig seine Bewegung, ohne dabei eine Schädigung der Gelenke zu unterstützen.

Denken Sie immer daran: wenn Sie sich Sorgen machen, ob Ihr Hund sich mehr bewegt, als gut für ihn ist, wird Sie Ihr Tierarzt gern über ein vernünftiges „Fitnessprogramm“ für Hunde beraten.

Was Sie bei der Bewegung Ihres Hundes beachten sollten

Versuchen Sie es mal mit Aquatherapie

Schauen Sie doch mal, ob in Ihrer Nähe vielleicht eine Aquatherapie für Hunde angeboten wird. Auf diese Weise können Sie Ihrem vierbeinigen Freund etwas Gutes tun, indem seine Muskeln durch sanfte Bewegung und ohne Belastung der Gelenke gekräftigt werden. Außerdem macht es sehr viel Spaß und ist eine tolle Möglichkeit, die Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Hund noch weiter zu festigen.
Die meisten Hunde sind gern im Wasser. Selbst die, die sonst nicht nass werden wollen, mögen das Gefühl, von einer Schwimmweste getragen zu werden und mit Ihrer Unterstützung in einem warmen Pool zu schwimmen.

Erlauben Sie keine „belastenden“ Aktivitäten

Wenn Ihr Hund unter Gelenkproblemen leidet, sollten Sie versuchen, jegliche Aktivitäten, die eine plötzliche Belastung der Gelenke hervorrufen, auf ein Minimum zu beschränken. Auch wenn er gerne hochspringt, um einen Tennisball mitten in der Luft zu fangen – die harte Landung auf dem Boden reizt schmerzende Gelenke.
Auch schnelle Beschleunigungen aus dem Stand, um Stöckchen und Bällen im Park nachzujagen, sollten vermieden werden. Und natürlich sind Tricks, bei denen der Hund auf den Hinterbeinen stehen muss, ein absolutes No-Go!

[ ↑ skip to content ↑ ]